Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Internet-Erlebnis zu bieten. Ihr Browser ist so eingestellt, dass Cookies blockiert werden. Daher kann es sein, dass einige Funktionen nicht wie erwartet funktionieren.

Hallo, laut Vorschriften für das Surfen im Internet müssen wir Sie darüber informieren, dass wir Cookies verwenden, um Ihnen das bestmögliche Internet-Erlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Erfahren Sie mehr in unseren Datenschutzrichtlinien.×

Alle Bestellungen versandkostenfrei  | Kostenlose Rückgabe | Die Arc'teryx-Garantie | Ladengeschäft finden Sprache: DE | Land: US

1-866-458-2473

Zum Anfordern eines Ersatzteils wenden Sie sich bitte über folgendes Formular an uns:
Ersatzteil-Anfrage

Wenn Sie noch Fragen oder Anmerkungen haben, wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice:
1-866-458-2473

Americas: 9am-5pm, Mon-Fri PST
Europe: 9am-6pm, Mon-Fri CET

or Click Here to Contact Us

Informationen zur Produktpflege

GORE-TEX®-Waschanleitung

GORE-TEX®-Waschtutorial (Video)
GORE-TEX®-Waschtutorial

Erfahren Sie mehr über die Pflege Ihrer GORE-TEX®-Produkte und ihre Ausrüstung mit einem wasserabweisenden DWR-Schutz.

Weshalb Sie Ihre Arc’teryx GORE-TEX®-Kleidung reinigen sollten

Arc’teryx GORE-TEX®-Kleidung bietet überragenden Wetterschutz bei höchster Atmungsaktivität. Regelmäßige Pflege und Instandhaltung sorgen für eine optimale Funktionalität Ihrer Arc’teryx GORE-TEX®-Kleidung.

Schmutz und andere oberflächliche Verunreinigungen wie Körperöle, Sonnencreme und Schweiß können die Wirksamkeit der wasserabweisenden DWR-Ausrüstung des Materials verringern und dadurch ihre Funktionalität und Atmungsaktivität beeinträchtigen. Durch Verschmutzungen kann Wasser in den Oberstoff eindringen und den Stoff tränken bzw. „durchfeuchten“, was im Inneren der Kleidung zu einer verstärkten Bildung von Kondenswasser führen würde.

Sachgemäße Reinigung entfernt Schmutz und andere Verunreinigungen aus Ihrer Arc’teryx GORE-TEX®-Kleidung und stellt ihre wasserabweisende Funktionalität und Atmungsaktivität wieder her.

Wann Sie Ihre Arc’teryx GORE-TEX®-Kleidung waschen sollten

Wie häufig Sie Ihre Kleidung waschen sollten, hängt insbesondere davon ab, wie oft und wie intensiv Sie Ihre Ausrüstung nutzen. Bei intensiver Nutzung empfehlen wir, die Kleidung nach 10 bis 12 Tagen im Einsatz zu waschen; bei leichterer Nutzung genügt es, sie alle 20 bis 30 Tage zu waschen. Gehen Sie nach eigenem Ermessen vor: Wenn Ihre Kleidung schmutzig aussieht, sich feucht oder klamm anfühlt oder kein Wasser mehr abhält und durchfeuchtet, ist es an der Zeit, sie zu waschen und zu trocknen. Gehen Sie sorgsam mit Ihrer Ausrüstung um, damit Sie lange Freude an ihr haben.

Reinigung Ihrer Arc’teryx GORE-TEX®-Kleidung

Verwenden Sie zum Waschen Ihrer Arc’teryx GORE-TEX®-Kleidung eine rückstandsfrei auswaschbare Seife oder ein tensidfreies Waschmittel. Wir empfehlen die Nutzung eines speziell für GORE-TEX®-Stoffe entwickelten Waschmittels. Im Outdoor-Fachhandel sind verschiedene dieser Spezialwaschmittel erhältlich. Unsere Empfehlung: Granger's® Performance Wash (grangers.co.uk), Fibertec Pro Wash (www.fibertec-waterproofing.de) oder ReviveX® Synthetic Fabric Cleaner (www.mcnett.com).

Die für GORE-TEX®-Stoffe empfohlenen Waschmittel sind grundsätzlich mild und vollständig auswaschbar. Waschmittelrückstände können die Funktionalität des Membranstoffs und seine wasserabweisende Ausrüstung beeinträchtigen. Wenn Sie ein Waschmittel verwenden, das speziell für Outdoor-Kleidung gedacht ist, befolgen Sie einfach die Anweisungen. Falls Sie ein herkömmliches Waschmittel verwenden, verzichten Sie auf Duftstoffe, Färbemittel, optische Aufheller und Weichspüler, um die Funktionalität der Kleidung zu bewahren. Sowohl Netzmittel als auch Enzyme stellen kein Problem dar, sofern sie gründlich ausgespült werden. Wenn Ihnen nur normale Waschmittel zur Verfügung stehen, stellen Sie sicher, das Kleidungsstück einem zweiten Spülgang zu unterziehen, um etwaige Waschmittelrückstände gründlich zu entfernen.

Vorbereitung Ihrer Arc’teryx GORE-TEX®-Kleidung für das Waschen

Zur Vorbereitung für das Waschen schließen Sie am Kleidungsstück bitte die Front- und Achselreißverschlüsse, öffnen Sie alle Taschenreißverschlüsse und lösen Sie die Spannung aller elastischen Kordelzüge. Füllen Sie Waschmittel in die Maschine und waschen Sie das Kleidungsstück bei mittlerer Temperatur (40 °C). Nehmen Sie das Kleidungsstück aus der Maschine, schütteln Sie es aus, um überschüssiges Wasser zu entfernen, und legen Sie es anschließend in den Trockner. Die DWR-Ausrüstung wird am besten reaktiviert, indem Sie das Kleidungsstück etwa 40 bis 50 Minuten lang bei mittlerer Temperatur (40 °C) in einem Wäschetrockner trocknen.

Neuimprägnierung Ihrer Kleidung mit einer DWR-Ausrüstung

Bei der wasserabweisenden DWR-Ausrüstung handelt es sich um ein Polymer, das auf dem Oberstoff der Arc’teryx GORE-TEX®-Bekleidung aufgebracht wird. Wenn Feuchtigkeit auch dann nicht mehr wie gewohnt vom Kleidungsstück abperlt, nachdem es gewaschen und getrocknet wurde, ist es an der Zeit, die DWR-Imprägnierung aufzufrischen. Wir empfehlen die Sprühmittel Granger's® XT Proofer, Fibertec Blue Guard Spray-On oder ReviveX® Spray-On Water Repellent, weil diese Mittel technisch der ursprünglichen DWR-Ausrüstung des Kleidungsstücks entsprechen. Schließen Sie nach dem Waschen sämtliche Reißverschlüsse, hängen Sie das Kleidungsstück auf einen Kleiderbügel und sprühen Sie das Imprägniermittel gleichmäßig auf die noch feuchte Oberfläche der Kleidung. Trocknen Sie das Kleidungsstück anschließend etwa 40 bis 50 Minuten lang bei mittlerer Temperatur (40 °C) in einem Wäschetrockner. Von der Verwendung einwaschbarer Imprägniermittel raten wir ab.



Sonstige Pflegehinweise

Reinigung und Pflege von Daunenkleidung

Wenn Daunenkleidung ihre Bauschkraft verliert oder durch Schmutz, Öle oder Cremes verunreinigt wird, verringert sich die Wirksamkeit der Daune und es empfiehlt sich, die Kleidung zu reinigen. Es ist wichtig, Daunenkleidung hin und wieder zu reinigen, um ihre Bauschkraft zu erhalten und ihre Langlebigkeit zu fördern; allerdings sollte dies so selten wie möglich geschehen.

Wir raten dringend dazu, eine Trommelwaschmaschine (Frontlader oder Toplader) zu verwenden. Bei Verwendung einer Bottichwaschmaschine (mit Agitator/Rührarm) empfiehlt es sich, die Kleidung in einem Wäschenetz zu waschen, um sie während des Waschgangs zu schützen.

Wir empfehlen die Nutzung eines speziellen Daunenwaschmittels wie beispielsweise Granger's® Down Cleaner. Verwenden Sie warmes Wasser (weder heiß noch kalt) im Fein- oder Wollwaschprogramm bzw. Schonwaschgang, um zu viel Bewegung zu vermeiden, und spülen Sie die Kleidung anschließend gründlich aus. Wir empfehlen einen zweiten Spülgang, um sicherzustellen, dass etwaige Rückstände des Daunenwaschmittels gründlich entfernt werden.

Vor dem eigentlichen Trocknungsgang empfiehlt es sich, das Kleidungsstück flach auszubreiten und überschüssige Feuchtigkeit durch sanftes Drücken mit einem sauberen Tuch zu entfernen. Trocknen Sie die Daunenkleidung anschließend bei niedriger Temperatur (Schontrockengang) im Trommeltrockner. Dabei erweisen sich zwei saubere Tennisbälle oder „Sockenbälle“ in der Trommel als nützlich, um das Bauschvolumen der Daunen wiederherzustellen. Es kann bis zu 3 Stunden dauern, bevor die Daunenkleidung vollständig trocken ist; aber erst dann hat sie ihre volle Bauschkraft und ihr volles Wärmevermögen wiedererlangt.

Sobald das Kleidungsstück trocken ist, nehmen Sie es umgehend aus dem Trockner und bewahren Sie es unkomprimiert an einem trockenen Ort auf.

Reinigung und Pflege von Handschuhen

Arc’teryx-Handschuhe bestehen aus mehreren Materialien und Stoffen mit einzigartigem Schnitt, um eine ideale Kombination aus Beweglichkeit und Wärmevermögen zu erreichen.

Das von Arc’teryx eingesetzte hochwertige Lezanova-Leder behält bei „sanfter Trocknung“ seine Geschmeidigkeit bei. Wir raten dringend dazu, Ihre Finger- oder Fausthandschuhe in sicherem Abstand (mindestens einen Meter) von direkten Wärmequellen wie Holzöfen oder Fußbodenheizungen fernzuhalten.

Zur Reinigung empfehlen wir Ihnen, Ihre Handschuhe in warmem Wasser mit einem milden Waschmittel von Hand zu waschen und anschließend zum Trocknen aufzuhängen. Verwenden Sie weder Waschmaschine oder Wäschetrockner noch einwaschbare Imprägniermittel.

Herausnehmbare Innenhandschuhe sollten ebenfalls von Hand gewaschen und einzeln getrocknet werden. Weder die äußere Hülle der Handschuhe noch die Innenhandschuhe sollten umgestülpt werden.

Neuimprägnierung Ihrer Softshell-Kleidung mit einer DWR-Ausrüstung

Bei der wasserabweisenden DWR-Ausrüstung handelt es sich um ein Polymer, das auf dem Oberstoff der Arc’teryx Softshell-Bekleidung aufgebracht ist. Wenn Feuchtigkeit auch dann nicht mehr wie gewohnt von Ihrer Softshell-Kleidung abperlt, nachdem sie gewaschen und getrocknet wurde, ist es an der Zeit, die DWR-Imprägnierung aufzufrischen. Wir empfehlen die Sprühmittel Granger's® XT Proofer, Fibertec Blue Guard Spray-On oder ReviveX® Spray-On Water Repellent, weil diese Mittel technisch der ursprünglichen DWR-Ausrüstung des Kleidungsstücks entsprechen. Schließen Sie nach dem Waschen sämtliche Reißverschlüsse, hängen Sie das Kleidungsstück auf einen Kleiderbügel und sprühen Sie das Imprägniermittel gleichmäßig auf die noch feuchte Oberfläche der Kleidung. Trocknen Sie das Kleidungsstück anschließend etwa 40 bis 50 Minuten lang bei mittlerer Temperatur (40 °C bzw. 104 °F) in einem Wäschetrockner. Wir raten von der Verwendung einwaschbarer Imprägniermittel ab, da bei dieser Vorgehensweise keine gleichmäßige Verteilung des Imprägniermittels auf dem gesamten Kleidungsstück gewährleistet ist. Stattdessen empfehlen wir die Verwendung eines Sprühmittels, da es sich problemlos direkt und gleichmäßig auf das gesamte Kleidungsstück aufbringen lässt.

Reinigung Ihrer gefütterten/isolierenden Kleidung

Wir raten dringend dazu, Ihre gefütterte Jacke in einer Trommelwaschmaschine (Frontlader oder Toplader) zu reinigen. Wählen Sie den Schonwaschgang mit zwei Spülgängen bei einer Waschtemperatur von 30 °C bzw. 86 °F.

Trocknen Sie das auf links gedrehte Kleidungsstück im Wäschetrockner bei mittlerer Temperatur (60 °C bzw. 140 °F) für etwa 30-40 Minuten bzw. solange, bis es trocken ist.

Hartnäckige Flecken reinigen Sie am besten, indem Sie den verschmutzten Bereich zunächst für 10–15 Minuten mit Granger's® Performance Wash, Fibertec Pro Wash oder ReviveX® Synthetic Fabric Cleaner einweichen lassen oder mit einem Fleckenreiniger behandeln. Waschen und trocknen Sie das Kleidungsstück anschließend gemäß den weiter oben beschriebenen Anweisungen.

Neuimprägnierung Ihrer gefütterten/isolierenden Kleidung

Wir empfehlen die Verwendung eines sprühbaren oder einwaschbaren Imprägniermittels wie beispielsweise Granger's® XT Proofer, Fibertec Blue Guard Spray-On oder ReviveX® Spray-On Water Repellent.

Waschen Sie das Kleidungsstück zunächst mit Granger's® Performance Wash, Fibertec Pro Wash oder ReviveX® Synthetic Fabric Cleaner. Verwenden Sie anschließend das Imprägniermittel Ihrer Wahl: Sprühen Sie es entweder direkt auf die Außenseite des Kleidungsstücks, solange es noch feucht ist, oder waschen Sie das Kleidungsstück unter Beigabe der entsprechenden Menge an einwaschbarem Imprägniermittel in einem zweiten Waschgang gemäß den weiter oben beschriebenen Anweisungen. Befolgen Sie dabei genau die Waschanleitung auf dem Etikett des Imprägniermittels.

Trocknen Sie das auf links gedrehte Kleidungsstück im Wäschetrockner bei mittlerer Temperatur (60 °C bzw. 140 °F) für etwa 30-40 Minuten bzw. solange, bis es trocken ist.

Pflege Ihrer Fleece-Kleidung

Waschen Sie das Kleidungsstück mit der Maschine in lauwarmem Wasser und trocknen sie es anschließend bei niedriger Temperatur im Wäschetrockner. Verwenden Sie keine Bleichmittel und vermeiden Sie Weichspüler. Das Kleidungsstück sollte weder gebügelt noch trockengereinigt werden. Für optimale Ergebnisse sollten Sie das Kleidungsstück nur mit Textilien ähnlicher Farbe waschen. Wenn Sie ohnehin Ihre GORE-TEX®-Jacke mit Granger's® Performance Wash, Fibertec Pro Wash oder ReviveX® Synthetic Fabric Cleaner waschen, können Sie Ihre Fleece-Kleidung idealerweise einfach mitwaschen. Durch das Waschen werden der Schmutz entfernt, die Geruchsbildung im Gewebe unterbunden und etwaige Rückstände beseitigt.

Pflege Ihrer Wollkleidung

Wir raten grundsätzlich zur Trockenreinigung Ihrer Wollprodukte. Allerdings können Sie Ihre Wollkleidung in den meisten Fällen auch in kaltem Wasser mit einem Spezialwaschmittel wie Zero von Woolite per Handwäsche reinigen und anschließend zum Trocknen flach ausbreiten.

Reinigung Ihres Rucksacks

Am einfachsten lässt sich Ihr Rucksack mit Wasser reinigen. Sie können den Schmutz entweder per Hand abreiben oder mit einer weichen Bürste abschrubben. Auf diese Weise sollte sich der meiste Schmutz entfernen lassen. Wenn Sie der Ansicht sind, Seife zu benötigen, verwenden Sie eine milde oder reine Seife und spülen Sie den Rucksack gründlich ab, um etwaige Rückstände zu entfernen. Hängen Sie den Rucksack zum Trocknen auf (verwenden Sie keinen Trockner oder sonstige Wärmequellen). Wenn Sie den Rucksack im Freien aufhängen, achten Sie darauf, dass er im Schatten hängt. Er sollte über Nacht trocken werden, je nach Witterungsverhältnissen kann es aber auch länger dauern.

Pflege und Wartung des Rucksack-Hüftgurts

Alle Arc’teryx-Rucksäcke mit AC²-Technologie aus der Altra- und Naos-Reihe sind mit einer drehbaren Load Transfer Disc™ zur Lastübertragung ausgestattet, die werkseitig vorgefettet ist. Bei normaler (leichter bis mittlerer) Nutzung bedürfen die Scheiben keiner Wartung. Nach längerem Gebrauch oder bei oberflächlicher Verunreinigung durch Sand, Schlamm oder Pflanzen könnte sie allerdings eine einfache Reinigung oder Schmierung vertragen.

Wenn die Scheiben Geräusche verursachen oder die geschmeidige Beweglichkeit des Hüftgurts nachlässt, können Sie einfach den Hüftgurt abtrennen und die Scheiben reinigen.

Gehen Sie wie folgt vor, um den Hüftgurt abzutrennen und die Scheiben zu reinigen:

  • Trennen Sie den Hüftgurt ab, indem Sie die seitlichen Stabilisierungsriemen lösen und aus den Kunststoffschnallen am Rucksack entfernen. Merken Sie sich die Ausrichtung des Hüftgurts für die spätere Wiederanbringung.
  • Legen Sie den Rucksack mit der Vorderseite nach unten auf eine ebene Fläche und drehen Sie den Hüftgurt eine viertel Umdrehung gegen den Uhrzeigersinn, bis sich die Scheiben mit einem leisen „Plopp“-Geräusch voneinander lösen und ohne großen Widerstand trennen lassen.
  • Wischen Sie nun beide Scheiben mit einem sauberen, trockenen Lappen ab, bis alle Schmutzpartikel entfernt sind. Falls noch genügend Schmiermittel vorhanden ist, befestigen Sie den Hüftgurt wieder am Rucksack (siehe die nachfolgende Anleitung zur Anbringung).
  • Falls noch störende Partikel verblieben sind, wischen Sie die Scheiben unter Verwendung von mildem Spülmittel und warmem Wasser mit einem Tuch ab oder verwenden Sie alternativ eine Zahnbürste, um sämtliche Schmutzpartikel zu entfernen. Tragen Sie anschließend wieder eine dünne Schicht AC²-Schmiermittel auf die Außenringe beider Scheiben und die Verriegelungslaschen auf. Achten Sie dabei darauf, nicht zu viel Schmiermittel zu verwenden. Um eine kostenlose Probe des AC²-Schmiermittels zu erhalten, wenden Sie sich bitte über das Kontaktformular an unseren Kundenservice.

Gehen Sie wie folgt vor, um den Hüftgurt wieder am Rucksack anzubringen:

  • Legen Sie den Rucksack mit der Vorderseite nach unten auf eine ebene Fläche und richten Sie den Hüftgurt in seiner Endposition aus, wobei seine Enden zur oberen Rucksacköffnung weisen.
  • Drehen Sie den Hüftgurt nun um 30 Grad nach links und richten Sie die Scheiben mithilfe der Zähne aneinander aus. Sobald sie ausgerichtet sind, pressen Sie die Scheiben durch kräftigen Druck auf die Oberseite des Hüftgurts fest zusammen. Drehen Sie den Hüftgurt anschließend im Uhrzeigersinn, bis er einrastet.
  • Fädeln Sie die Stabilisierungsriemen des Hüftgurts wieder in die Kunststoffschnallen am Rucksack ein.

Hinweise zum AC²-Schmiermittel

Das spezielle AC²-Schmiermittel ist bei den meisten Arc’teryx-Händlern erhältlich. Falls das AC²-Schmiermittel in Ihrer Nähe nicht erhältlich sein sollte oder Sie eine kostenlose Probe des AC²-Schmiermittels wünschen, wenden Sie sich bitte über das Kontaktformular an unseren Kundenservice.

Alternativ können Sie auch Silikonfett für Klempner verwenden, das Sie in den meisten Baumärkten oder Tauchgeschäften erhalten.

Verwenden Sie keine Schmiermittel auf Ölbasis wie WD40, da sich die Scheiben dadurch festfressen können und Komponenten aus Polyurethan angegriffen werden.

Tipps zum Entfernen von Flecken

Um klebrige oder harzige Flecken oder Pflanzensaft von einem Kleidungsstück zu entfernen, frieren Sie die Substanz zunächst mit etwas Eis ein und schaben Sie dann möglichst viel davon mit einem stumpfen Messer ab. Weichen Sie das Kleidungsstück in einer Wasser/Essig-Lösung ein und waschen Sie es anschließend in warmem Wasser entweder mit mildem Waschpulver oder mit einem speziell für synthetische Kleidung entwickelten Waschmittel (z. B. Granger's® Performance Wash, Fibertec Pro Wash oder ReviveX® Synthetic Fabric Cleaner). Richtig hartnäckige Flecken können Sie mit einer weichen Bürste – z. B. einer alten Zahnbürste – unter Verwendung von Granger's® Performance Wash, Fibertec Pro Wash oder ReviveX® Synthetic Fabric Cleaner (im Verhältnis 1:3 mit Wasser verdünnt) abschrubben.

Um Fett von GORE-TEX®-Kleidung zu entfernen, sollten Sie den Fleck zunächst anfeuchten und mit einer im Verhältnis 1:3 angesetzten Verdünnung von Granger's® Performance Wash, Fibertec Pro Wash oder ReviveX® Synthetic Fabric Cleaner zu Wasser einreiben (mit Geschirrspülmittel lassen sich ebenfalls gute Ergebnisse erzielen). Anschließend können Sie die Kleidung wiederum unter Verwendung von Granger's® Performance Wash, Fibertec Pro Wash oder ReviveX® Synthetic Fabric Cleaner mit warmem Wasser reinigen (siehe den Abschnitt „Reinigung Ihrer Arc’teryx GORE-TEX®-Kleidung“ weiter oben). Falls der Fleck sich auf diese Weise nicht entfernen lässt, können Sie versuchen, Granger's® Performance Wash, Fibertec Pro Wash, ReviveX® Synthetic Fabric Cleaner oder eine andere ungefährliche Reinigungsflüssigkeit, die in den meisten Supermärkten zu finden sein sollte, mit dem Schwamm aufzutragen und einwirken zu lassen. Bei Verwendung einer Reinigungsflüssigkeit muss die DWR-Imprägnierung anschließend erneuert werden.



Glossar der Fachbegriffe

Tenside/Detergentien

Waschaktive Substanzen, die die Fähigkeit von Wasser erhöhen, Gewebe zu durchdringen und Fett und Schmutz herauszulösen. In ihrer Wirkung als Netzmittel verringern Tenside die Oberflächenspannung des Wassers, wodurch es Fettpartikel und Schmutz umschließen und in der Folge leichter entfernen kann. Tenside sind nur schwer wieder vollständig aus der Kleidung herauszuspülen. Die als Waschmittelrückstände auf dem Material verbleibenden Netzmittel können die Funktion der DWR-Ausrüstung beeinträchtigen, da sie die Oberflächenspannung des Wassers verringern und somit ein Eindringen des Wassers in das Gewebe ermöglichen. Aus diesem Grund empfehlen wir bei der Verwendung herkömmlicher Waschmittel mit Tensiden einen zweiten Spülgang, um etwaige Waschmittelrückstände gründlich zu entfernen.

Netzmittel

Bei einem Netzmittel (oberflächenaktiver Wirkstoff) handelt es sich um eine Chemikalie, die Verbindungen aus Öl und Wasser stabilisiert, indem sie die Oberflächenspannung an der Grenzfläche zwischen den Öl- und Wassermolekülen herabsetzt. Netzmittel dienen dazu, den gegenteiligen Effekt von DWR-Imprägnierungen zu erreichen: Durch die Verringerung der Oberflächenspannung von Wasser ermöglichen sie ein leichteres Eindringen des Wassers in das Gewebe.

Hydrophil

Eine Affinität zu Wasser aufweisend; leicht von Wasser aufzunehmen bzw. darin aufzulösen. Wasseranziehend.

Hydrophob

Eine Resistenz gegenüber Wasser aufweisend. Wasserabweisend.

DWR-Ausrüstung (Durable Water Repellent)

Trockene Materialien sind für die optimale funktionale Leistung eines Kleidungsstücks unverzichtbar. Bei der DWR-Ausrüstung handelt es sich um ein Polymer, das auf der Materialoberfläche aufgebracht ist, um die Oberflächenspannung zu erhöhen und die Oberfläche somit hydrophob bzw. wasserabweisend zu machen. Diese Imprägnierung durchdringt die Fasern und verhindert, dass sich die äußere Stoffschicht mit Wasser vollsaugt. Wenn sich das Material aufgrund einer fehlenden Imprägnierung vollsaugt, was auch als „Durchfeuchten“ bezeichnet wird, geht die Atmungsaktivität des Kleidungsstücks spürbar zurück. Eine DWR-Imprägnierung hält nicht ewig. Sowohl durch Tragen als auch durch Waschen lässt die Wirksamkeit der DWR-Ausrüstung auf der Stoffoberfläche nach. Meist ist dies aufgrund der Reibung beim Tragen von Rücksäcken zunächst im Schulterbereich und im oberen Rückenbereich der Fall. Das Material ist ausreichend gut durch eine DWR-Imprägnierung geschützt, wenn das Wasser eine klare Tropfenbildung aufweist und vom Material abperlt.

Durchfeuchten

Zum Durchfeuchten des Materials kommt es, sobald die DWR-Ausrüstung nicht mehr funktioniert oder abgenutzt ist. In der Regel geschieht dies durch die Ansammlung von Schmutz und anderen Verunreinigungen oder durch die Abnutzung der DWR-Imprägnierung aufgrund von normalem, mechanischem Abrieb. Die herabgesetzte Wirksamkeit der DWR-Ausrüstung führt dazu, dass sich das Material schneller mit Wasser vollsaugt. Mit Feuchtigkeit vollgesogene Oberstoffe neigen zu starkem Wärmeverlust aufgrund von Verdunstungskälte. Dieser erhöhte Wärmeverlust kann auch eine verstärkte Kondensation auf der Stoffinnenseite nach sich ziehen, wodurch sich die Kleidung klamm und feucht anfühlt.

obenMenü
Ladengeschäft finden
Hilfe & FAQ
Unsere Story
Kontakt
Über uns